Sonnenhaus-Institut on Tour

Sonnenhaus-Institut informiert über Chancen durch intelligente Eigenversorgung mit Solarenergie für Wärme, Strom und Elektromobilität für Bauherren, Architekten und Handwerker, Wohnungsunternehmen, Banken und Energieversorger

Rupp-Muck

Foto: Sonnenhaus Muck Auf dem Dach dieses Sonnenhauses sind 42 Quadratmeter Solarkollektoren und 24 Quadratmeter Photovoltaikmodule installiert. Die Anlagen erzeugen umweltschonend Energie für Wärme und Strom für 271 Quadratmeter beheizte Nutzfläche. Foto: Markus Rupp Bauunternehmen

Mit Praxis-Workshops, dem 1. Sonnenhaus-Tag im Münchner Bauzentrum und Vorträgen auf führenden Branchenveranstaltungen wird das Sonnenhaus-Institut e.V. in den kommenden Monaten über die vielfältigen Chancen durch das Sonnenhaus-Bau- und Energiekonzept informieren. Private und gewerbliche Bauherren profitieren von langfristig niedrigen und kalkulierbaren Energiekosten durch große Solarwärme- und Photovoltaikanlagen für Wärme, Strom und Elektromobilität. Handwerksbetriebe, Architekten und Baufirmen schaffen sich mit der Spezialisierung auf Sonnenhäuser ein Alleinstellungsmerkmal. Und für Wohnungsunternehmen, Banken und Energieversorger bietet das solare Niedrigenergiehaus-Konzept vielversprechende neue Geschäftsmodelle, die bereits mit Mitgliedern des Experten-Netzwerks für solares Bauen umgesetzt werden.

Sonnenhaus-Seminar für Profis am 4. März

Seminare für Fachleute aus dem Handwerk, der Bau- und Solarbranche haben im Sonnenhaus-Institut eine lange Tradition. Am 4. März 2016 sind Architekten, Planer, Handwerker und andere Profis, aber auch interessierte Bauherren zum Sonnenhaus-Seminar bei Hartmann Energietechnik im schwäbischen Rottenburg eingeladen. Hier hält der Architekt Georg Dasch, Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender des Sonnenhaus-Instituts, einen Vortrag über die Energieversorgung am Wendepunkt. Nach einem Beitrag zum wirtschaftlichen Sonnenhaus von Vorstandsmitglied Andreas Schuster sowie Praxis-Tipps für die Planung und den Bau dieser Energiesparhäuser besichtigen die Teilnehmer das Sonnenzentrum von Hartmann Energietechnik (www.sonnen-zentrum.de). Das Sonnenzentrum, das die Geschäftsräume, eine Wohnung und ein Restaurant beherbergt, wird seit seiner Fertigstellung im Jahr 2006 zu rund 80 Prozent solar beheizt.

Immobilien- und BauTage 2016 in Aschaffenburg

Auch auf regionalen Veranstaltungen rund um Bauen und Energie präsentieren sich die Experten des Sonnenhaus-Instituts regelmäßig. Am 12./13. März 2016 referieren die Vorstandsmitglieder Andreas Schuster und Professor Timo Leukefeld auf den Immobilien- und BauTagen in Aschaffenburg. Schuster, der mit seinem Fachbetrieb die Energietechnik für rund 180 Sonnenhäuser in Bayern, Österreich und Südtirol geplant und installiert hat, stellt das wirtschaftliche Sonnenhaus anhand von Praxisbeispielen in der Region Untermain vor. Leukefeld, Vorstandsmitglied im Sonnenhaus-Institut und Energiebotschafter für die Bundesregierung, hält am Sonntag, 13. März, zwei Vorträge.

In dem ersten, „Wie werden wir in Zukunft energetisch leben“, dreht es sich um neue Formen der Altersvorsorge durch sichere Eigenversorgung mit Energie. Der zweite Vortrag trägt den Titel „Energie intelligent verschwenden? Energieautarke Ein- und Mehrfamilienhäuser. Eigenversorgung mit Wärme, Strom- und E-Mobilität von der Sonne“. Das Markus Rupp Bauunternehmen aus Großostheim, ein sehr aktives Mitglied im Sonnenhaus-Institut, ist als Aussteller dabei.

OTTI-Solarthermie Symposium

Das alljährliche OTTI-Solarthermie-Symposium in Bad Staffelstein ist ein Muss für die Solarwärmebranche. In diesem Jahr, am 20. April 2016, ist das Sonnenhaus-Institut mit zwei Referenten vertreten. Rainer Körner, Vorstandsmitglied und Geschäftsführer von KHB-Creativ Wohnbau, referiert zum Thema „Die Sonnenheizung im Wohnbau als Alleinstellungsmerkmal für innovative Unternehmen“. Körner spricht aus eigener Erfahrung. Er hat in den vergangenen Jahren 20 Sonnenhäuser gebaut, davon mehrere, bei denen eine Photovoltaikanlage mit einer solarstromgeregelten Wärmepumpe kombiniert wurde.
Timo Leukefeld beschäftigt sich am gleichen Tag bei OTTI mit der „Energie-Pauschalmiete in vernetzten energieautarken Mehrfamilienhäusern“. Leukefeld zeigt die Geschäftschancen auf, die das Sonnenhaus-Konzept für die Wohnungswirtschaft bietet. Leukefeld hat auch mehrere Kooperationen mit Energieversorgern und Banken angebahnt, über die das Sonnenhaus-Institut in Kürze informieren wird.

Erster Sonnenhaus-Tag im Münchner Bauzentrum

Am 28. Juni gibt es eine Premiere. An dem Tag veranstaltet das Sonnenhaus-Institut gemeinsam mit dem Bauzentrum München den ersten Sonnenhaus-Tag im Bauzentrum. Unter dem Titel „Solare Energieversorgung für Wärme, Strom und Mobilität“ erwartet die Teilnehmer von 9 bis 18 Uhr ein hochkarätiges Programm zum Sonnenhaus-Konzept im Neubau und Bestand, bei Wohnhäusern und gewerblich genutzten Gebäuden.
Bei all diesen Veranstaltungen werden die Fachleute auch über die Neuausrichtung des Sonnenhaus-Instituts informieren. Stand viele Jahre die große Solarwärmeanlage im Mittelpunkt des Energiekonzeptes, so werden nun auch große Solarstromanlagen integriert. Ziel ist es, den Gebäudenutzern eine intelligente Eigenversorgung mit Solarenergie für Wärme, Strom und Elektromobilität zu ermöglichen – dies bei extrem niedrigem Primärenergiebedarf und CO2-Ausstoß sowie hohem Wohnkomfort mit einem sorglosen Umgang mit Energie. Das Sonnenhaus erfüllt schon heute die Kriterien an Fast-Null-Energie-Gebäude, die ab 2020 Pflicht sein werden.

Programm zum Sonnenhaus-Seminar am 4. März:
Hartmann Energietechnik: www.hartmann-energietechnik.de  

Weitere Informationen:
www.sonnenhaus-institut.de
www.facebook.com/sonnenhaus.institut  
www.twitter.com/SHInstitut


Pressemitteilung: Sonnenhaus-Institut beschließt Neuausrichtung (Nov. 2015)
www.sonnenhaus-institut.de/solarenergie-vorteile-ueber-uns/sonnenhaus-institut-beschliesst-neuausrichtung.html

Sonnenhaus-Klassifizierung seit Juni 2014:
www.sonnenhaus-institut.de/wp-content/uploads/1-Sonnenhauskriterien-2014.pdf    

Beispielrechnungen für Sonnenhaus-Förderung im Marktanreizprogramm:
www.sonnenhaus-institut.de/wp-content/uploads/solarfoerderung_beispiele.pdf    

Solarwärme für zukunftsgerechtes Wohnen:
Hintergrundartikel über das Sonnenhaus-Konzept sowie Informationen über die Innovationsförderung im Marktanreizprogramm, die seit April 2015 für Sonnenhäuser gewährt wird:
www.sonnenhaus-institut.de/solararchitektur/heizen-mit-pellets-und-sanieren/guenstigste-heizung-marktentwicklung/solarwaerme-fuer-zukunftsgerechtes-wohnen.html    

Für Presse-Rückfragen:
Sonnenhaus Institut e.V., Geschäftsstelle Deggendorf
Dipl.-Ing. (FH) Christian Kerschl
Geschäftsführer Sonnenhaus-Institut e.V.
Nordweg 11, 94469 Deggendorf
Tel.: 0991 / 2909844
E-Mail: ed.tu1498460931titsn1498460931i-sua1498460931hnenn1498460931os@lh1498460931csrek1498460931    

 

 

Zum Seitenanfang

Sonnenhaus Institut e.V.