Sonnenhaus Institut e.V.

INSTITUT ZUR TECHNISCHEN WEITERENTWICKLUNG UND VERBREITUNG VON WEITGEHEND SOLAR BEHEIZTEN GEBÄUDEN

Mongolische Besuchergruppe informiert sich über Sonnenhäuser

Rund 20 Architekten, Ingenieure und Studenten aus der Mongolei informieren sich in diesen Tagen über das Sonnenhaus-Konzept und besichtigen weitgehend solar beheizte Gebäude in Bayern. Die erste Station war am 23. Juni das Sonnenhaus Piasentin in München. Das KfW Effizienzhaus Plus mit Sonnenhaus-Technik wird gerade im Stadtteil Berg am Laim gebaut (Foto). Am 25. und 26. Juni ist die Gruppe von Professor Enebish Namjil, Professor an der University of Mongolia, zu Gast im Naturpark-Informationshaus im Bayerischen Wald. Anschließend besichtigen sie…[weiterlesen]

Photovoltaik in Kombination von Strom und Wärmeerzeugung

Am Dienstag, 26. Juni, referiert Rainer Körner, 2. Vorsitzender des Sonnenhaus-Instituts, bei der IHK Heilbronn zum Thema „Photovoltaik in Kombination von Strom und Wärmeerzeugung – Wärmepumpe, Wärmespeicher, wasserführende Kamine, PVT-Solarkollektoren“. Der Vortrag um 15 Uhr findet im Rahmen der Infoveranstaltung zum Thema „Photovoltaik“ (13.00 bis 16.00 Uhr) statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Um Anmeldung bis zum 22. Juni wird gebeten. Hier finden Sie die Seminarbeschreibung und den Kursflyer: https://bit.ly/2JZ9fwe. Herzliche Einladung! Rainer Körner hat mit seinem Bauunternehmen KHB-Creativ Wohnbau schon…[weiterlesen]

Photovoltaik und Wärmepumpe: geschickt kombiniert im Sonnenhaus

Interview mit Rainer Körner, 2. Vorsitzender des Sonnenhaus-Institut e.V., über Sonnenhäuser mit Photovoltaik-Wärmepumpen-System für Wärme, Strom und Elektromobilität und was zu beachten ist, wenn wirklich Solarstrom genutzt werden soll Sonnenhaus-Institut: Innerhalb von zehn Jahren hat sich die Kombination von Photovoltaik und Wärmepumpe zu einem äußerst beliebten Heizsystem entwickelt. Heizen mit Strom wurde wieder populär, weil überschüssiger Solar- und Windstrom sinnvoll verwendet werden sollte. Als umweltfreundliches Heizsystem beworben, gehen Hausbesitzer davon aus, dass sie dann mit Solarstrom heizen. Hält die Lösung,…[weiterlesen]

„Wir sollten die Chancen der Digitalisierung nutzen“

Prof. Timo Leukefeld, Mitglied im Vorstand des Sonnenhaus-Instituts, appelliert, vom Vorreiterland der Digitalisierung USA zu lernen und digitale Trends auch in Deutschland schneller und angstfreier umsetzen, zum Beispiel im Bauwesen und der Energieversorgung von Gebäuden – Sonnenhaus-Institut setzt Digitalisierung bereits in Haus- und Energietechnik um Inspiriert von einer Unternehmerreise in das Silicon Valley, Kalifornien, regt Timo Leukefeld, Mitglied im Vorstand des Sonnenhaus-Instituts, an, Trends aus dem Vorreiterland der Digitalisierung auch in Deutschland stärker zu nutzen. „Wir müssen viel mehr tun,…[weiterlesen]

Bautagebuch Teil 3: Solardach komplett – Richtfest beim Sonnenhaus Piasentin

Auf der Baustelle in München-Berg am Laim ist ein weiterer Meilenstein geschafft. Kurz nach Ostern wurde das Solarsystem auf dem Sonnenhaus von Familie Piasentin montiert. 36 Quadratmeter Solarkollektoren und 30 Quadratmeter Photovoltaikmodule werden hier künftig saubere Energie für die Wärme- und Stromversorgung erzeugen. Die Bauherren nutzten den sonnigen Frühlingstag, um auch gleich Richtfest zu feiern. Jetzt sind es nur noch wenige Monate bis zum Einzug. Schnee, Eis und Kälte zum Trotz ist es in den vergangenen Monaten auf der Baustelle…[weiterlesen]

Warum klassische Sonnenhäuser immer noch ihre Berechtigung haben

Herr Dasch, Heizen mit Strom, vor allem mit Photovoltaik und Wärmepumpe, ist im Trend. Warum sollte heute überhaupt noch jemand ein Sonnenhaus mit einer großen Solarthermie-Anlage bauen? Georg Dasch: Das klassische Sonnenhaus-System ist heute schon mit 100 Prozent regenerativer Heizenergie möglich. Ein gutes Sonnenhaus hat die niedrigsten Heizkosten bei einer geringen Komplexität der Anlage. Der Vorteil der Solarwärme besteht in den geringen spezifischen Speicherkosten und der Langlebigkeit von Wärmespeichern mit Wasser als Medium. Also keine Photovoltaik auf dem Sonnenhaus? Dasch:…[weiterlesen]

Seit 15 Jahren glücklich im Sonnenhaus

Familie Lorenz lebt seit 15 Jahren in ihrem Sonnenhaus. Die Solarheizung mit 68 Quadratmetern Solarkollektoren funktioniert einwandfrei. Für die Nachheizung benötigt sie nur rund eineinhalb Raummeter Holz. Das entspricht Heizkosten von etwa 100 Euro im Jahr. Seit 15 Jahren leben Monika und Christian Lorenz nun in ihrem Sonnenhaus in Kumhausen bei Landshut. Damals wurde ihr Neubau mit der großen Solarkollektorfläche und dem auffallenden Wintergarten kritisch beäugt. Mittlerweile zweifelt niemand mehr an, dass das Sonnenhaus-Konzept funktioniert. Durchschnittlich 88 Prozent des Heizenergiebedarfs…[weiterlesen]

Sonnenhaus-Institut gewinnt führende Autohäuser für Elektromobilität als Mitglieder

Autohaus Müller aus Freising und Auto Sangl aus Landsberg am Lech verstärken Sonnenhaus-Institut – Zusammenarbeit im Bereich der Elektromobilität geplant - Erhöhung der Eigenversorgung mit Solarstrom im Sonnenhaus durch Elektroauto Das Autohaus Müller aus Freising und Auto Sangl aus Landsberg am Lech verstärken das Sonnenhaus-Institut als neue Mitglieder. Beide Autohäuser zählen zu den führenden bundesweiten Anbietern für Elektroautos. „Wir freuen uns über die zusätzliche Kompetenz im Bereich Elektromobilität. Gemeinsam werden wir das Zusammenspiel von Sonnenhaus-Konzept und Elektromobilität noch bekannter machen.…[weiterlesen]

Bautagebuch Teil 2: Speicherstellen vor Schäfchenhimmel

 „So klein ist er nur…“ Das war die erste Reaktion von Bauherr Micha Piasentin, als er den LKW mit seinem Speicher in die Straße zum Bauplatz einbiegen sah. Da war der Wärmespeicher für sein Sonnenhaus noch unter der Plane versteckt. Gern hätte er einen Sattelschlepper mit Überlänge gesehen. „Ich hätte ja gern einen 10.000 Liter Speicher gehabt, um noch mehr von unserem Energieverbrauch mit der Sonne zu decken, aber Herr Dirschedl hat mir zu einem kleineren geraten“, erklärt er. Als…[weiterlesen]

Bautagebuch: Wenn der Traum vom Sonnenhaus in Erfüllung geht

In München baut Familie Piasentin ein Sonnenhaus mit Effizienzhaus Standard KfW 40 Plus – Die großen Solarwärme- und Solarstromanlagen mit den entsprechenden Energiespeichern schaffen Unabhängigkeit vom Energieversorger und reduzieren die Energiekosten auf ein Minimum. Manche Wünsche setzen sich früh im Kopf fest und brauchen viele Jahre, bis sie Realität werden, manchmal sogar Jahrzehnte. So war es auch bei Micha Piasentin, Bauherr im Münchner Stadtteil Berg am Laim. „Schon als Jugendlicher sind mir in südlichen Ländern die schwarz gestrichenen Behälter aufgefallen,…[weiterlesen]

Alle Artikel anzeigen
Zum Seitenanfang
Left Menu Icon

Sonnenhaus Institut e.V.

Right Menu Icon