Sonnenhaus Institut e.V.

INSTITUT ZUR TECHNISCHEN WEITERENTWICKLUNG
UND VERBREITUNG VON WEITGEHEND SOLAR BEHEIZTEN GEBÄUDEN

Günstigen Windstrom als Wärme speichern:
Smart Meter wird Sonnenhäuser noch unabhängiger machen

Der jetzt von Minister Robert Habeck forcierte Gesetzesentwurf zum Rollout für intelligente Stromzähler („Smart Meter“) ist nach unserer Auffassung ein positives Zeichen für die Energiewende. Wohnhäuser, die mit Wärmepumpen beheizt werden, benötigen allerdings Speicherkapazität jenseits von Batteriespeichern, um daraus einen deutlich spürbaren Nutzen ziehen zu können. Unser Vorstandsmitglied Dipl. Ing. Michael Hövel verfügt über jahrelange Erfahrung in der Versorger- und Kraftwerksparte und hat die Planungen für uns aus Sicht des Sonnenhauses betrachtet: „Der intelligente Stromzähler ist ein wichtiger Schritt in…[weiterlesen]

Timo Leukefeld spricht in Taiwan über Solare Architektur

SHI-Vorstandsmitglied Timo Leukefeld reiste kürzlich als Vortragsredner zum Internationalen Treffen der International Real Estate Federation (FIABCI) nach Taiwan. Die FIABCI wurde 1949 in Paris gegründet und ist der älteste internationale Dachverband der Immobilienberufe. Immobilienexperten aus mehr als 60 Ländern sowie knapp 100 nationale Immobilienverbände, über 70 immobilienwirtschaftliche Bildungseinrichtungen und ca. 20 Einrichtungen des öffentlichen Sektors sind hier organisiert. Natürlich ging es bei Leukefelds Reise und Vortrag um Solararchitektur. "The form follows the energy" war der Titel seiner Keynote. Das Interesse…[weiterlesen]

Solarthermie ist keine zweitrangige Hilfstechnik

Unsere jüngste Presseaktion gegen Desinformation in puncto Solarthermie ist in den Medien durchaus auf Aufmerksamkeit gestossen. Der energate-messenger hat uns um einen Gastkommentar gebeten, der dort heute veröffentlicht wurde. Den Text unseres 1.Vorsitzenden Georg Dasch können Sie auch hier lesen: Ohne Solarthermie würde es unsere klassischen Sonnenhäuser nicht geben, die ihren Bewohnern seit Jahren Freude bereiten mit unkomplizierter Technik und extrem niedrigen Verbrauchskosten. Heute mehr als je zuvor! Wenn in den Medien Texte die Runde machen wie „Sechs Fakten, die…[weiterlesen]

SHI-Vorstandsmitglied Kerscher zum Ersten Vorsitzenden des Solarverband Bayern gewählt

Der Solarverband Bayern e.V. als Dachverband für Photovoltaik und Solarthermie versteht sich als politische Interessenvertretung für Anlagenbetreiber, Solarunternehmen, Hersteller sowie andere Vereine und Verbände. Ein Grund, warum auch das Sonnenhaus-Institut e.V. auch schon mehrere Jahre ordentliches Mitglied im Solarverband ist. "Unser Draht" dorthin war schon immer kurz, denn Bernd Kerscher ist seit einigen Jahren sowohl Mitglied im Vorstand des SHI als auch des Solarverbands. Am vergangenen Freitag wurde Kerscher bei den Neuwahlen auf der Jahreshauptversammlung einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt.…[weiterlesen]

SHI untermauert das Image der Solarthermie

Das Image der Solarthermie wird grundlos schlechtgeredet, kritisiert das Sonnenhaus-Institut e.V. in einer aktuellen Stellungnahme an die Presse. Eine Schlechterstellung gegenüber der Photovoltaik ist auch in der Politik zunehmend wahrzunehmen. Vorsitzender Georg Dasch: „Über die Gründe können wir nur rätseln, denn gerade in der aktuellen Energiekrise ist Solarthermie mehr denn je ein extrem wertvoller Baustein im Energiemix.“ Als krassen Auswuchs einer aktuellen Desinformationswelle stellt das SHI mittlerweile fest, dass vereinzelt Eigenheimbesitzer von „Fachleuten“ sogar dahingehend „beraten“ werden, ihre funktionstüchtigen Solarthermie-Anlagen…[weiterlesen]

Sonnenhauskonzept findet bei Bürgervortrag reges Interesse

Energiesparendes Wohnen - ein Thema, das auf den Nägeln brennt und bei dem bei Bürgern ein hohes Informationsbedürfnis herrscht. Das Sonnenhaus-Konzept kann hier vieles leisten, weshalb es wichtig bleibt, unser Wissen auch bei kleinen Veranstaltungen zu präsentieren, wo der direkte Kontakt zu Hausbesitzern und potentiellen Bauherren möglich ist. Bei einem Informationsabend im Landkreis Fürstenfeldbruck referierte kürzlich unser Vorstandsmitglied Bernd Kerscher und fand aufmerksame Zuhörer. Diese Veranstaltung ist wieder ein Beispiel von vielen, bei denen unsere Vorstandsmitglieder unterwegs sind, um für…[weiterlesen]

Gefördert werden sollte nur,
was dem Klimaschutz wirklich dient

SHI-Vorstandsmitglied Jörg Linnig (Inhaber des Ingenieurbüro EUKON in Krefeld) hat sich ausführlich Gedanken gemacht, wie eine Föderung nachhaltiger Gebäudetechnik sinnvoller und gerechter gestaltet werden könnte. Sein Positionspapier veröffentlichen wir hier in voller Länge. Es steckt eine Menge innovativer Vorschläge und Punkte zur Diskussion darin. Die BEG sollte in ein echtes Förderprogramm für Klimaschutz weiterentwickelt werden. Mit einem neuen Ansatz können die bestehenden Fehlsteuerungen und Probleme weitgehend beseitigt werden, so dass künftig nur gefördert wird, was dem Klimaschutz auch wirklich dient.…[weiterlesen]

Eine hohe Autarkiequote wird ein wertvoller Beitrag zur Versorgungssicherheit sein

Das Sonnenhaus-Institut verzeichnet seit Anfang März viele Anfragen von Hauseigentümern, die nun gerne in Energiefragen möglichst schnell möglichst autark werden wollen. Gleichzeitig werden wir gefragt, welche Lösung denn nun die beste/die „Richtige“ im Sinne des Vereins sei. Unsere Antwort: das Sonnenhaus-Institut empfiehlt weiterhin uneingeschränkt die Solarthermie, genauso wie unsere „klassischen Sonnenhäuser“ mit ergänzender Holzheizung. Auch unsere politische Einflussnahme konzentriert sich auf eine Stärkung der Thermie. Solarthermie und hohe Autarkie bleiben im Zentrum unseres Ansatzes Denn unabhängig vom Sonnenhaus-Konzept mit seinem…[weiterlesen]

Leben im Sonnenhaus (Folge 4):
Diesige Sonnentage am Niederrhein

Melanie Gronau war immer skeptisch, wenn ihr Onkel nicht aus dem Schwärmen herauskam von seinem Sonnenhaus im österreichischen Vorarlberg. Er riet Frau Gronau und ihrem Ehemann immer wieder dazu, ihr kleines Häuschen im Landkreis Kleve (Nordrhein-Westfalen) zu einem Sonnenhaus zu machen. „Wenn du unter der Dusche stehst, und Du weißt, dass das warme Wasser nur von der Sonne erhitzt wurde, das ist so ein tolles Gefühl!“ Statistische Wetterdaten konnten überzeugen Die Gronaus konnten sich nicht vorstellen, dass das auch am…[weiterlesen]

20 Jahre Betrieb des Naturpark-Infozentrum belegen Spitzenwerte für Sonnenhaustechnik

Das Naturpark- Informationshaus in Zwiesel wurde am durch den damaligen Bayer. Umweltminister Dr. Werner Schnappauf und den Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Fritz Brickwedde im Beisein zahlreicher Ehrengäste eröffnet. Hier trafen die Zukunftsminister verschiedener Länder aus allen Kontinenten zusammen. Wenig später wurde es mit dem Bayerischen Energiepreis ausgezeichnet. Der Naturpark Bayerischer Wald kann nun auf 20 Jahre Betriebserfahrung zurückblicken. Energiethemen und das Thema Klimaschutz sind heute aktueller denn je. Das „Nullenergiehaus-Projekt“ wurde ursprünglich teilweise belächelt. Dann hatte das von den…[weiterlesen]

Alle Artikel anzeigen
Zum Seitenanfang
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner