Sonnenhaus Institut e.V.

INSTITUT ZUR TECHNISCHEN WEITERENTWICKLUNG
UND VERBREITUNG VON WEITGEHEND SOLAR BEHEIZTEN GEBÄUDEN

Wohnanlage wird durch privates Nahwärmenetz mit hohem regenerativem Anteil versorgt

Viele reden, einige machen. Zum Beispiel wenn es um das klimaschonende Bauen und Heizen geht. Das Sonnenhauskonzept arbeitet mit Solarthermie und Schichtspeicher. Das erlaubt, die Kraft der Sonne zu nutzen und je nach Auslegung der Anlage von 50 bis zu 100 Prozent Energie zu sparen. Ludwig Stein plant Häuser und ist dem Sonnenhaus-Konzept schon seit vielen Jahren verbunden. Er hat eine lange Reihe von bemerkenswerten Objekten realisiert. Für die Familie Nadler hat er nochmal Eins draufgesetzt: Auf einem Grundstück nahe…[weiterlesen]

„Progres NRW-Klimaschutztechnik“:
Antragsfrist für 2021 endet in wenigen Tagen

Neben den bekannten Förderprogrammen des Bundes für Sanierung und Neubau von energieeffizienten Gebäuden gibt es in vielen Bundesländern auch Landesprogramme. Das bisherige Programm „Progres NRW – Markteinführung“ wurde im August 2021 durch das neue Programm „Progres NRW – Klimaschutztechnik“ abgelöst. Jeweils zu Jahresbeginn werden Konditionen und Fördersätze angepasst. Anträge können in der Regel zwischen Februar und November eines Kalenderjahres gestellt werden. In diesem Jahr endet die Antragsfrist am 24. November 2021. Gefördert werden u.a. thermische Solaranlagen für die Gebäudeversorgung sowie…[weiterlesen]

„Die Energiewende ist vor allem
auch eine Wärmewende“

Ein Gespräch zwischen dem Schweizer „Solarpionier“ Josef Jenni und dem Sonnenhaus-Institut e.V. (SHI) über aktuelle Fehlentwicklungen in der Energiewende: Herr Jenni, Sie sind ein Pionier der Sonnenhaus-Technik in der Schweiz und darüber hinaus sowie eines unserer richtungsweisenden Mitglieder im Sonnenhaus-Institut e.V. Mit Ihrer Jenni Energietechnik AG im Kanton Bern beschäftigen Sie rund 70 Mitarbeiter. Wie geht es Ihren Geschäften? Jenni: Unsere Geschäfte laufen sehr gut. Wir sind insgesamt gut durch die schwierige Corona-Phase gekommen. Die momentane Verknappung auf den Rohstoffmärkten…[weiterlesen]

Projektbericht: Das Hofer Sonnenhaus

Bei kaum einen anderem Gebäude wurde der Sonnenhaus-Ansatz bisher kreativer und konsequenter umgesetzt, als beim "Hofer Sonnenhaus", das unser langjähriges Mitglied Architekt Uwe Fickenscher als Wohnhaus und Büro für eigene Zwecke geplant und errichtet hat. Die Zeitschrift Bauen+ des Fraunhofer IRB präsentiert das Objekt ausführlich in seiner September-Ausgabe. Der hier folgende Bericht ist auch in der neuesten Printausgabe von bauenplus nachzulesen: Das von Uwe Fickenscher entwickelte Sonnenhaus im oberfränkischen Hof ist ein Green-Building-Projekt mit einem zukunftsweisenden Energie- und Baukonzept, bei…[weiterlesen]

Sonnenhaus-Institut ist mit dabei auf der
25. Internationalen Passivhaustagung IPHC

Sonnenhaus und Passivhaus: zwei Baukonzepte, die sich Klimaschutz und Nachhaltigkeit besonders verpflichtet sehen. Unterschiede in den Konzepten und Funktionsweisen sollen kein Hindernis sein, um sich gegenseitig zu unterstützen. SHI-Vorstandsmitglied Jörg Linnig aus Krefeld ist seit über 20 Jahren auch im Passivhaus-Institut aktiv dabei. Sein Ingenieurbüro beschäftigt sich nunmehr seit 30 Jahren mit dem Thema Energie oder besser gesagt Nutzeneffizienz. Alle Infos zur Messe findet man unter: https://passivhaustagung.de/de/ Zwei Online-Vorträge von Jörg Linnig gehören ins Programm: „Klimaschutzsiedlung mit resilienter Energieversorgung“ am…[weiterlesen]

FASA AG erhält Sächsischen Innovationspreis:
„Ein innovatives Gesamtkonzept, das Design, Technik und Nachhaltigkeit verbindet“

Ein führendes Mitglied im Sonnenhaus-Institut, die FASA AG in Chemnitz, hat bei der Vergabe des Sächsischen Innovationspreis 2021 den SONDERPREIS DER HANDWERKSKAMMERN erhalten. Das langjährige Engagement des Unternehmens unter der Führung von Vorstand Dipl.-Ing. Ullrich Hintzen und Dipl.-Ing. Architekt Gerald Lesch für das solare Bauen wurde durch Juror Dr. Christian R. Welzbacher (Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik an der Leibniz Universität Hannover) entsprechend gewürdigt: „Mit der Fokussierung auf das solare Bauen hat die FASA AG frühzeitig auf einen nachhaltigen Architekturstil gesetzt und…[weiterlesen]

Web-Forum Solarthermie 2021: jetzt kostenfrei anmelden

Das Bauzentrum München (eine Einrichtung des Referats für Klima- und Umweltschutz der Landeshauptstadt München) bietet in Kooperation mit dem Solarthermie-Jahrbuch am Donnerstag, 22.Juli 2021, ein kostenfreies Web-Forum mit einem kompakten Überblick zu aktuellen Entwicklungen der Solarthermie. Vorgestellt werden Best-Practice-Beispiele für solare Wärmenetze und Solar-Architektur, aber auch Kosten/Nutzen-Aspekte und Fördermöglichkeiten. Das Sonnenhaus-Institut e.V. unterstützt das Programm mit einem Vortrag von Dipl.Ing. (FH) Georg Dasch über die Möglichkeiten, die Solarthermie im Rahmen des Sonnenhaus-Baukonzeptes bietet, um klimaschonende und weitgehend autarke Energieversorgung unserer…[weiterlesen]

Leben im Sonnenhaus (Folge 3):
Mieter und Bauherren unter einem Dach

Christine Korte stand vor der Option ihr Elternhaus in Osnabrück zu sanieren oder durch Neubau zu ersetzen. Sie wollte dabei durchaus an unser Klima und unsere Zukunft denken, hatte aber keine genaueren Vorstellungen, wie das am effizientesten umzusetzen ist. „Wir sind da ökologisch gar nicht so versiert, aber es war unser Wunsch, etwas nachhaltiges und zukunftsfähiges zu machen“, beschreiben Frau Korte und ihr Ehemann die Ausgangssituation. Die Architektin Anja Machnik in Menslage (Lkr. Osnabrück) und das Prenzlauer Fachbüro Ergosun, beide…[weiterlesen]

Verschenkt oder vergessen? Aufwändige Studie des Bund Naturschutz ignoriert Solarthermie

Wo in Fachgremien seit Monaten und Jahren über zukunftsweisende Konzepte für die Nutzung von Solarenergie und deren Festschreibung verhandelt wird, ist die Fotovoltaik allgegenwärtig. So allgegenwärtig, dass es der Solarthermie regelmäßig droht, „hinten runter zu fallen“. Bernd Kerscher, arbeitet als Vorstandsmitglied des Sonnenhaus-Institut, Vorstandsmitglied des Solarverband Bayern und als Mitglied im Energiebeirat der Bayerischen Staatsregierung ehrenamtlich in diversen Fachgremien mit und kann davon regelmäßig berichten. Mitunter nachdrücklich musste er sich schon zu Wort melden, um überhaupt noch eine Berücksichtigung oder…[weiterlesen]

BEG-Förderung für die Solarthermie-Anlage:
Bis zu 50 Prozent vom Staat dazu

Ein Beitrag von Jens-Peter Mayer, Redaktionsteam des Solarthermie-Jahrbuch: Seit Jahresbeginn gibt es in Deutschland eine neue Förderung. Unter dem Begriff „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) hat der Bund sämtliche Förderprogramme zusammengefasst, die es zuvor für Energieeffizienz von Gebäuden und das Heizen mit erneuerbaren Energien gab. Die BEG-Förderung fußt auf drei Säulen: BEG Wohngebäude, BEG Nichtwohngebäude und BEG Einzelmaßnahmen. Grundsätzlich können Bürger und Bürgerinnen wählen, ob sie einen Investitionszuschuss erhalten wollen oder ob sie einen zinsgünstigen Kredit mit Tilgungszuschuss in Anspruch…[weiterlesen]

Alle Artikel anzeigen
Zum Seitenanfang
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie deren Einsatz zu. [ Google Analytics deaktivieren ] Datenschutzbestimmungen Zustimmen