Sonnenhaus Institut e.V.

INSTITUT ZUR TECHNISCHEN WEITERENTWICKLUNG
UND VERBREITUNG VON WEITGEHEND SOLAR BEHEIZTEN GEBÄUDEN

Gefördert werden sollte nur,
was dem Klimaschutz wirklich dient

SHI-Vorstandsmitglied Jörg Linnig (Inhaber des Ingenieurbüro EUKON in Krefeld) hat sich ausführlich Gedanken gemacht, wie eine Föderung nachhaltiger Gebäudetechnik sinnvoller und gerechter gestaltet werden könnte. Sein Positionspapier veröffentlichen wir hier in voller Länge. Es steckt eine Menge innovativer Vorschläge und Punkte zur Diskussion darin. Die BEG sollte in ein echtes Förderprogramm für Klimaschutz weiterentwickelt werden. Mit einem neuen Ansatz können die bestehenden Fehlsteuerungen und Probleme weitgehend beseitigt werden, so dass künftig nur gefördert wird, was dem Klimaschutz auch wirklich dient.…[weiterlesen]

Eine hohe Autarkiequote wird ein wertvoller Beitrag zur Versorgungssicherheit sein

Das Sonnenhaus-Institut verzeichnet seit Anfang März viele Anfragen von Hauseigentümern, die nun gerne in Energiefragen möglichst schnell möglichst autark werden wollen. Gleichzeitig werden wir gefragt, welche Lösung denn nun die beste/die „Richtige“ im Sinne des Vereins sei. Unsere Antwort: das Sonnenhaus-Institut empfiehlt weiterhin uneingeschränkt die Solarthermie, genauso wie unsere „klassischen Sonnenhäuser“ mit ergänzender Holzheizung. Auch unsere politische Einflussnahme konzentriert sich auf eine Stärkung der Thermie. Solarthermie und hohe Autarkie bleiben im Zentrum unseres Ansatzes Denn unabhängig vom Sonnenhaus-Konzept mit seinem…[weiterlesen]

Leben im Sonnenhaus (Folge 4):
Diesige Sonnentage am Niederrhein

Melanie Gronau war immer skeptisch, wenn ihr Onkel nicht aus dem Schwärmen herauskam von seinem Sonnenhaus im österreichischen Vorarlberg. Er riet Frau Gronau und ihrem Ehemann immer wieder dazu, ihr kleines Häuschen im Landkreis Kleve (Nordrhein-Westfalen) zu einem Sonnenhaus zu machen. „Wenn du unter der Dusche stehst, und Du weißt, dass das warme Wasser nur von der Sonne erhitzt wurde, das ist so ein tolles Gefühl!“ Statistische Wetterdaten konnten überzeugen Die Gronaus konnten sich nicht vorstellen, dass das auch am…[weiterlesen]

20 Jahre Betrieb des Naturpark-Infozentrum belegen Spitzenwerte für Sonnenhaustechnik

Das Naturpark- Informationshaus in Zwiesel wurde am durch den damaligen Bayer. Umweltminister Dr. Werner Schnappauf und den Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Fritz Brickwedde im Beisein zahlreicher Ehrengäste eröffnet. Hier trafen die Zukunftsminister verschiedener Länder aus allen Kontinenten zusammen. Wenig später wurde es mit dem Bayerischen Energiepreis ausgezeichnet. Der Naturpark Bayerischer Wald kann nun auf 20 Jahre Betriebserfahrung zurückblicken. Energiethemen und das Thema Klimaschutz sind heute aktueller denn je. Das „Nullenergiehaus-Projekt“ wurde ursprünglich teilweise belächelt. Dann hatte das von den…[weiterlesen]

SHI im Interview bei Franz Alt: die Klimawende braucht jetzt die Solarthermie

Deutschland hat noch kein schlüssiges Konzept, das die Energie- und Klimawende im Gebäudebereich richtig in Fahrt bringen könnte. Die bisherige Förderlandschaft setzte viel zu viele falsche Anreize um effizient wirksam zu werden. Eine neue Regelung wird derzeit mit Spannung erwartet. Das Sonnenhaus-Institut hat reiche Erfahrung, wie man solare Systeme konsequent einsetzt, um Gebäude energetisch wirklich sparsam und damit klimafreundlich zu versorgen. Seit Jahren beobachten wir, dass die Technik der Solarthermie bei Neubau und Sanierung konsequent vernachlässigt wird, obwohl sie mit…[weiterlesen]

SHI und Solarverbände richten Positionspapier an die Regierung: „Agenda Solarthermie 2022“

Während das Wirtschaftsministerium gerade versucht, eine aus den Fugen geratene Förderlandschaft vom Kopf auf die Füsse zu stellen, ging jetzt ein Positionspapier im Namen von sechs Verbänden und Institutionen an die Koalitionsparteien. Mit klaren Argumenten und konkreten Empfehlungen legt das Papier dar, warum Ausbau und Förderung der Solarthermie in der deutschen Energiepolitik dringend angezeigt sind. Das Sonnenhaus-Institut e.V. war in Person von Vorstandsmitglied Michael Hövel an der Entstehung beteiligt. Unterzeichner der "Agenda Solarthermie 2022" sind im Einzelnen: Bundesverband Solarwirtschaft e.V.…[weiterlesen]

Was tun gegen Fachkräftemangel?
SHI-Vorstand bringt Vorschläge

Dass im Handwerk und insbesondere am Bau eklatanter Fachkräftemangel herrscht, ist keine neue Erkenntnis mehr. Vorschläge, wie man effizient gegensteuern könnte, sind ebenfalls Mangelware. Auch der Sonnenhaus-Bau leidet unter dieser Entwicklung. Viele Firmen haben schlicht keine Kapazitäten mehr, um sich über Standardlösungen hinaus mit „Sonderthemen“ zu beschäftigen. Als Architekt kennt unser Vorstandsmitglied Bernd Kerscher die Probleme, die daraus tagtäglich für Bauprojekte resultieren. Egal ob Neubau oder Sanierung, konventionelle Projekte oder Sonnenhäuser: Handwerkspartner aller Sparten sind schwer zu bekommen, die Preise…[weiterlesen]

Wohnanlage wird durch privates Nahwärmenetz mit hohem regenerativem Anteil versorgt

Viele reden, einige machen. Zum Beispiel wenn es um das klimaschonende Bauen und Heizen geht. Das Sonnenhauskonzept arbeitet mit Solarthermie und Schichtspeicher. Das erlaubt, die Kraft der Sonne zu nutzen und je nach Auslegung der Anlage von 50 bis zu 100 Prozent Energie zu sparen. Ludwig Stein plant Häuser und ist dem Sonnenhaus-Konzept schon seit vielen Jahren verbunden. Er hat eine lange Reihe von bemerkenswerten Objekten realisiert. Für die Familie Nadler hat er nochmal Eins draufgesetzt: Auf einem Grundstück nahe…[weiterlesen]

„Progres NRW-Klimaschutztechnik“:
Antragsfrist für 2021 endet in wenigen Tagen

Neben den bekannten Förderprogrammen des Bundes für Sanierung und Neubau von energieeffizienten Gebäuden gibt es in vielen Bundesländern auch Landesprogramme. Das bisherige Programm „Progres NRW – Markteinführung“ wurde im August 2021 durch das neue Programm „Progres NRW – Klimaschutztechnik“ abgelöst. Jeweils zu Jahresbeginn werden Konditionen und Fördersätze angepasst. Anträge können in der Regel zwischen Februar und November eines Kalenderjahres gestellt werden. In diesem Jahr endet die Antragsfrist am 24. November 2021. Gefördert werden u.a. thermische Solaranlagen für die Gebäudeversorgung sowie…[weiterlesen]

„Die Energiewende ist vor allem
auch eine Wärmewende“

Ein Gespräch zwischen dem Schweizer „Solarpionier“ Josef Jenni und dem Sonnenhaus-Institut e.V. (SHI) über aktuelle Fehlentwicklungen in der Energiewende: Herr Jenni, Sie sind ein Pionier der Sonnenhaus-Technik in der Schweiz und darüber hinaus sowie eines unserer richtungsweisenden Mitglieder im Sonnenhaus-Institut e.V. Mit Ihrer Jenni Energietechnik AG im Kanton Bern beschäftigen Sie rund 70 Mitarbeiter. Wie geht es Ihren Geschäften? Jenni: Unsere Geschäfte laufen sehr gut. Wir sind insgesamt gut durch die schwierige Corona-Phase gekommen. Die momentane Verknappung auf den Rohstoffmärkten…[weiterlesen]

Alle Artikel anzeigen
Zum Seitenanfang
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner