Sonnenhaus-Institut lädt zum 1. Sonnenhaus-Tag in Chemnitz ein und feiert damit die Eröffnung des Regionalbüros Sachsen

Neues „Regionalbüro Sachsen“ als Anlaufstelle für Sonnenhaus-Interessenten in Nord- und Mitteldeutschland ++ Sonnenhaus-Tag in Chemnitz am 26. April mit Bustour zu Aktivsonnenhaus-Projekten und Vorträgen zur Solararchitektur und Wärmespeicherung ++ Mit Vortrag des Schweizer Solarpioniers Josef Jenni

Panorama_Rabenstein

Das Rittergut Rabenstein mit den Aktivsonnenhäusern der FASA AG ist eine Station auf der Exkursion. Foto: FASA AG / Ulf Dahl

Das Sonnenhaus-Institut mit Sitz im bayerischen Straubing lädt gemeinsam mit dem neu eröffneten Regionalbüro Sachsen zum 1. Sonnenhaus-Tag in Chemnitz ein. Der Informationstag, mit dem das Regionalbüro des Sonnenhaus-Instituts feierlich eingeweiht wird, findet am Mittwoch, 26. April 2017, von 9.00 bis 16.00 Uhr bei dem Mitgliedsunternehmen FASA AG in der Marianne-Brandt-Straße 4 in Chemnitz statt. Eingeladen sind Fachleute wie Architekten, Planer, Energieberater und Handwerker sowie Privatleute und Entscheider von Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, die sich für das solare Heizen und Bauen interessieren.

Seit diesem Frühjahr können Bauherren und Sanierer sich im Regionalbüro Sachsen des Sonnenhaus-Instituts, das bei der FASA AG angesiedelt ist, über weitgehend solar beheizte Häuser informieren. Die FASA AG ist ein langjähriges, sehr aktives Mitglied im Sonnenhaus-Institut und hat bereits zahlreiche Projekte verwirklicht. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun einen Standort in Sachsen haben“, sagt Georg Dasch, 1. Vorsitzender des Sonnenhaus-Instituts e.V. „Die vielen Projekte der FASA und anderer Mitglieder zeigen, dass es auch in den östlichen Bundesländern ein großes Interesse gibt, mit der Sonne zu heizen.“

Auch Ullrich Hintzen, Vorstand des Bauunternehmens FASA AG, freut sich über die engere Zusammenarbeit mit dem international tätigen Netzwerk: „Aus unserer Sicht ist das Regionalbüro ein wichtiger und sinnvoller Schritt, um das solare Bauen bundesweit bekannter zu machen. Gerade für Interessenten und potentielle Bauherren aus dem privaten und gewerblichen Bereich in der Region und aus den Gebieten Nord- und Mitteldeutschland bietet es sich – allein schon aus zeitlichen Gründen – an, das Regionalbüro Sachsen für eine Beratung zur Solarthermie und Solararchitektur zu besuchen.“

Sonnenhaus-Tag: Solararchitektur in der Theorie und in der Praxis

Mit dem Sonnenhaus-Tag am 26. April feiern das Sonnenhaus-Institut und die FASA AG gemeinsam die Eröffnung des Regionalbüros Sachsen. Die Teilnehmer erwartet ein spannendes und vielseitiges Programm.

Zunächst wird Bernd Kerscher, Vorstandsmitglied des Sonnenhaus-Institut e.V., das 2004 gegründete Kompetenznetzwerk für solares Bauen vorstellen. Sonnenhäuser werden laut Definition zu mindestens der Hälfte solar beheizt. Über 2.000 solcher Gebäude mit extrem niedrigem Energiebedarf und Klima schonendem Heizsystem gibt es in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol.

Anschließend stellt Ullrich Hintzen von der FASA AG das neue Regionalbüro vor. Schwerpunkt der Tätigkeiten wird die Beratung zur Umsetzung von solaren Heizungskonzepten in neuen Ein- und Mehrfamilienhäusern, aber auch zur solaren Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden sein. Das Regionalbüro wird weiterhin Öffentlichkeitsarbeit für das Sonnenhaus-Konzept betreiben, das seinen Bewohnern niedrige Energiekosten und ein Stück weit Unabhängigkeit vom Energieversorger bietet.

Bustour zu Vorzeigeprojekten:
Ein- und Mehrfamilienhäuser, Neubau und Sanierung

Dorotheenstr17-1

Der Wärmespeicher wird in das sanierte Mehrfamilienhaus eingesetzt. Foto: FASA AG

Von 11.00 bis 12.30 Uhr geht es mit dem Bus zu Vorzeigeprojekten der FASA. Der Weg führt zunächst zum Rittergut Rabenstein. Auf den ehemaligen Weidegründen des Rittergutes hat die FASA drei so genannte Gutshofhäuser im Reihenhauscharakter und 14 freistehende Einfamilienhäuser errichtet, die mehrheitlich zu etwa 90 Prozent solar beheizt werden. Seit dem Sommer 2016 ist das Bauprojekt abgeschlossen. In der Kanalstraße präsentieren Hintzen und sein Team anschließend einen Straßenzug von denkmalgeschützten Mehrfamilienhäusern, die saniert wurden und nun zu großen Teilen ihre Heizenergie aus der Sonne beziehen. Die dritte Station ist das Schlossgebiet mit einer urbanen Sonnenhaussiedlung und einem solaren Mehrfamilienhaus in einer Wohnanlage.

Das Bürogebäude der FASA, ein Energetikhaus100, ist selbst ein Vorzeigeprojekt für solares Bauen und Heizen. Hier geht es nach der Exkursion weiter mit einem Vortrag zur zeitgemäßen Solararchitektur am Beispiel des Bauprojektes „Solar-Domizil“ in Chemnitz. Referent ist Jan Hirsack, Geschäftsführer der Beier & Hirsack Planungsgesellschaft mbH.

Schweizer Solarpionier Josef Jenni zu Gast

Danach wird der Schweizer Solarpionier Josef Jenni, auf den das Sonnenhaus-Konzept zurückgeht, über moderne Großspeicher im solaren Bauen sprechen. Der Speicherhersteller und Solarexperte kann nicht nur aus über 40 Jahren Erfahrungen in der Solarbranche berichten, er ist auch durch seine unterhaltsame Vortragsweise, gespickt mit feinem Humor, ein hörenswerter Referent.

Zum Abschluss des Sonnenhaus-Tages gibt Mathias Riecke, Geschäftsführer von Retec Solar, einen Ausblick über die aktuelle Entwicklung auf dem Solarmarkt.

„Die Teilnehmer können sich auf ein abwechslungsreiches Programm freuen, bei dem sie wertvolle Informationen aus der Theorie und Praxis zum solaren Bauen und Heizen mitnehmen werden“, sagt Hintzen von der FASA AG. „Für den Klimaschutz, aber auch um im Eigenheim oder Gewerbebetrieb die Energiekosten im Zaum zu halten, werden die Bürger nicht am solaren Heizen vorbeikommen.“

Nähere Informationen zum Programm, zur Anmeldung und Teilnahmegebühr gibt es unter www.energetikhaus100.de/veranstaltungen und www.sonnenhaus-institut.de. Um Anmeldung bis zum 19. April wird gebeten. Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen beschränkt.

Veranstaltungsort ist das Sonnenhaus Institut e.V. Regionalbüro Sachsen / FASA AG in der Marianne-Brandt-Str. 4 in 09112 Chemnitz.

Das Regionalbüro Sachsen ist telefonisch unter der Rufnummer 0371 46 112 – 222 und per E-Mail unter ed.t1493591628utits1493591628ni-su1493591628ahnen1493591628nos@n1493591628eshca1493591628s-ore1493591628ublan1493591628oiger1493591628zu erreichen.

Weitere Informationen:
Zur Pressemitteilung „Solar-Areal Rittergut Rabenstein ist komplett“:
http://www.sonnenhaus-institut.de/solar-areal-rittergut-rabenstein-ist-komplett.html

Für Presse-Rückfragen:

Sonnenhaus-Institut e.V. / Regionalbüro Sachsen
Dr. Gerald Schwenk
Tel.: 0371 / 46112-121
Email: ed.tu1493591628titsn1493591628i-sua1493591628hnenn1493591628os@ne1493591628shcas1493591628-oreu1493591628blano1493591628iger1493591628

Sonnenhaus Institut e.V.
Dipl.-Ing. (FH) Christian Kerschl
Nordweg 11
94469 Deggendorf
Tel.: 0991 / 2909844
Email: ed.tu1493591628titsn1493591628i-sua1493591628hnenn1493591628os@lh1493591628csrek1493591628

Zum Seitenanfang

Sonnenhaus Institut e.V.