Sonnen-Traumhaus: das Hofer Sonnenhaus

In der oberfränkischen Stadt Hof hat der Architekt Uwe Fickenscher ein Wohn- und Geschäftshaus mit Sonnenhaus-Konzept gebaut. Das Gebäude, in dem er seit der Fertigstellung 2014 selbst lebt und arbeitet, hat viele Besonderheiten.

Ins Auge fällt natürlich erst einmal die naturnahe Bauweise. Auch bei den Baustoffen war ihm die Ökologie wichtig. Bei der Wärmedämmung hat er sich für Stroh und Holzfaser entschieden.
Mit dem Großkollektorfeld kann der Architekt, Stadtplaner und Energieberater etwa 85 Prozent des Wärmebedarfs für die Raumheizung und das warme Wasser solar decken. Den minimalen Restenergiebedarf deckt er mit Holzpellets.

Das Hofer Sonnenhaus auf der Expo 2017

Kaum ein Sonnenhaus hat so viel Aufmerksamkeit erregt wie das Hofer Sonnenhaus. 2017 war es im Rahmen einer Multimedia-Präsentation zum Thema „Future Energy“ im deutschen Pavillon auf der Expo-Weltausstellung 2017 in Kasachstans Hauptstadt Astana vertreten. Gäste aus der Mongolei, Usbekistan und anderen Ländern waren schon zu Gast.

Ausführliche Informationen mit Link zum Datenblatt bei der Bayerischen Architektenkammer finden Sie hier.
Ein schöner Artikel zum Objekt hier vom Verein ProHof.

Zum Architekturbüro von Uwe Fickenscher: www.architekturplus.com

Auf www.facebook.com/sonnenhaus.institut stellen wir jede Woche mittwochs ein Sonnen-Traumhaus vor. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Facebook-Seite liken oder abonnieren.
Bei Twitter finden Sie uns unter: www.twitter.com/SHInstitut

Foto: Fickenscher Architektur+ und Feig Fotodesign

Website-Text, 14.05.2020

Zum Seitenanfang
Menü