SHI startet mit seinem ersten Online-Seminar zum Thema Salzwasserbatterie

Mit sehr guter Resonanz hat am vergangenen Freitag unser erstes Online-Seminar zum Thema Salzwasserbatterie stattgefunden. Referent unseres ersten Seminars war Wilhelm Mühlbacher vom SHI-Mitgliedsunternehmen BlueSky Energy. Die Salzwasserbatterie kommt im Sonnenhaus Starnberg zum Einsatz (geplant von Architekt Bernd Kerscher). Hier ein paar Stichworte zu der neuen Akku-Technologie.
Salzwasser-Elektrolyt ist die Hauptkomponente. Es gibt Heimspeicher mit 5 bis 30 kWh Speicherkapazität und Gewerbespeicher mit 30 bis 270 kWh. „Das Salzwasser könnte man auch trinken, aber bayerisches Weißbier schmeckt besser“, so Mühlbacher mit einem Augenzwinkern in seinem Vortrag, um die hohe Umweltverträglichkeit zu betonen. Das Salzwasser muss nicht erneuert werden, und der Akku kann zu 100% entladen werden. Die Temperaturtoleranz liegt zwischen -5°C und +50°C. Im Einfamilienhaus wird er idealerweise im Keller oder Technikraum aufgestellt, nicht im Freien im Carport. Es besteht keine Gefahr bei Lagerung und Transport. Schwächen sind das höhere Gewicht und das Volumen.
BlueSky Energy fertigt seit diesem Jahr in Österreich, im kommenden Jahr soll die 3. Generation der Salzwasserbatterien auf den Markt kommen.
Das Unternehmen betrachtet sie übrigens als ökologische, nicht brennbare Alternative zu Lithium-Ionen-Batterien, aber nicht als Technologie, die Li-Ion-Akkus aus dem Markt verdrängen will.

Website-Text 14.10.2020

Zum Seitenanfang
Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie deren Einsatz zu. [ Google Analytics deaktivieren ] Datenschutzbestimmungen Zustimmen
Menü