Sonnenhaus-Institut im Wettbewerb „Haus des Jahres 2018“ ausgezeichnet

Rainer Körner (Mitte) nimmt von Klaus Vetterle, Geschäftsführer des Family Home Verlags, und Chefredakteurin Maria Seidenkranz die Urkunde entgegen. Foto: Family Home Verlag

Zum ersten Mal hat die renommierte Zeitschrift „Family Home“ in diesem Jahr den Wettbewerb „Haus des Jahres“ ausgelobt. Unter den Siegern ist auch das Sonnenhaus-Institut. Das Kompetenznetzwerk für solares Bauen wurde mit dem Sonnenhaus/Smarthome seines Mitglieds Matthias Gemeinhardt in der Kategorie „Smartes Haus“ mit Silber geehrt.
Die feierliche Preisverleihung fand Ende Oktober im Fernsehturm in Stuttgart statt. Rainer Körner, 2. Vorsitzender des Sonnenhaus-Institut e.V., nahm die Auszeichnung entgegen. „Wir freuen uns sehr über die Ehrung, da sie zeigt, dass unser einzigartiges Energiesystem mit modernster Smarthome-Technik sehr gut harmoniert und ergänzt werden kann“, kommentiert Körner. Das Einfamilienhaus in Döhlau bei Hof (Oberfranken) erreicht dank des Sonnenhaus-Konzeptes hohe Autarkiegrade in der Wärme- und Stromversorgung. Zusätzlich ist es mit einer umfassenden Smarthome-Technik ausgestattet.

Solarenergie für Wärme, Strom und E-Mobilität

Die Urkunde: Silber in der Kategorie Smartes Haus Quelle: Family Home Verlag

Optisch ansprechend, sind 40 Quadratmeter Solarkollektoren und 40 Quadratmeter Photovoltaikmodule im gleichen Raster in das Dach integriert. Die Anlagen erzeugen Energie für Wärme, Strom und Elektromobilität. Damit die Solarenergie auch zeitversetzt genutzt werden kann, sind Wärmespeicher und ein Solar-Akku installiert.

Die Photovoltaik-Anlage versorgt außerdem eine solarstromgeregelte Luft-Wärmepumpe mit PV-Strom. Die Familie kann so rund 75 Prozent des Energiebedarfs für die Raumheizung und die Warmwasserbereitung solar decken. Auch Strom für die Haushaltsgeräte, die Haustechnik und das Elektroauto wird klimaschonend erzeugt.

Ein Bus-System steuert die gesamte Haustechnik in dem Smarthome. Dazu gehören die Temperatur, Beschattung, Beleuchtung, Entlüftung, Bewegungsmelder, Türöffner, Wetterbericht, Haushaltsgeräte, Gartenbewässerung, Feuchtigkeits- und CO2-Regulierung im Haus sowie die Beladung des Elektroautos. Die Komponenten wurden vom Bauherren Matthias Gemeinhardt selbst zusammengestellt und programmiert. Seine Familie und er steuern die Haustechnik mit Sprachbefehlen.

„Bislang sind wir nicht für üppige und komplizierte Technik bekannt, zumal es unser Bestreben ist, einfache, robuste Solar-Energiesysteme zu integrieren“, sagt Rainer Körner. „Das Haus von Familie Gemeinhardt zeigt aber, dass das Sonnenhaus-Konzept sehr wohl auch in modernste Hightech-Häuser integriert werden kann. Wir sind fit für die Zukunft.“

Haus Gemeinhardt in Döhlau. Foto: Udo Geisler

Weitere Informationen:
Projektbericht Sonnenhaus/Smarthome Gemeinhardt:
www.sonnenhaus-institut.de/sonnenhaus-mit-smart-home-technik.html

Gemeinhardt AG – Detaillierte Informationen über das Sonnenhaus:
www.gemeinhardt.ag/solar/sonnenhaus-plus

Website-Text, 06.11.18

Zum Seitenanfang
Left Menu Icon

Sonnenhaus Institut e.V.

Right Menu Icon