Sonnenhaus-Institut auf der eMobilrallye eRUDA

Gemeinsam auf der eRUDA (v.l.n.r.): Peter Pauli (Allrad Pauli), Bernd Kerscher (Sonnenhaus-Institut), Otto Schüring (INSTA-Energy), Andreas Nitsch u. H. Froschauer (Nitsch-Regelungstechnik) – Foto: www.bsr-multicopter.de

Die erste Fürstenfeldbrucker eMOBIL mit eMobilrallye eRUDA war ein voller Erfolg – für die Veranstalter und für das Sonnenhaus-Institut. Anfang Oktober feierte die „FFB eMOBIL“ unter dem Motto „Elektromobilität erleben“ im bayerischen Fürstenfeldbruck ihre Premiere. Das Sonnenhaus-Institut war mit einem Infostand und einem umgerüsteten Wrangler Jeep vertreten.

Motto „Elektromobilität erleben“

Bei der Rallye eRUDA rund um den Ammersee und dem bunten Rahmenprogramm hatten die rund 4.000 Besucher jede Menge Spaß. 235 Elektrofahrzeuge nahmen an der zweitägigen Rallye teil, darunter elektrisch betriebene Autos, Fahrräder, Motorräder und allerlei Spaßfahrzeuge. Die eRUDA ist Deutschlands größte eMobilrallye.
Das Sonnenhaus-Institut nutzte die Gelegenheit, über weitgehend solar beheizte Gebäude zu informieren, bei denen auch Photovoltaikanlagen, Stromspeicher und Elektrofahrzeuge eingebunden werden können. Das Interesse der Besucher am Infostand war groß, und auch der Vortrag von Timo Leukefeld, Energieexperte und Vorstandsmitglied des Sonnenhaus-Instituts, war sehr gut besucht. Er referierte zum Thema „Energieautarkie – Vision oder Realität? Intelligente Eigenversorgung mit Wärme, Strom und Mobilität aus der Sonne”. Dabei konnte Leukefeld aus eigener Erfahrung sprechen. Seit 2013 lebt er in einem von ihm mitentwickelten energieautarken Haus, das mit der Solarwärme- und der Solarstromanlage auf dem Dach ausreichend Wärme und Strom für die Bewohner erzeugt. Mit einem Elektroauto fährt Leukefeld natürlich auch.
Bernd Kerscher, ebenfalls Mitglied im Vorstand, stand drei Tage lang am Infostand Rede und Antwort. Unterstützt wurde er von den Unternehmen Nitsch Regelungstechnik und INSTA-Energy. Die beiden Mitgliedsfirmen des Sonnenhaus-Instituts bieten Regelungs- und Speichertechnik in Kombination mit Heizungstechnik an.
„Es war eine tolle Veranstaltung“, sagt Kerscher. „Es war beeindruckend zu sehen, welche Fahrzeuge schon alles elektrisch betrieben werden.“ Der rein elektrisch betriebene Wrangler Jeep, den Allrad Pauli zur Verfügung gestellt hatte, war die große Attraktion am Infostand des Sonnenhaus-Instituts. „Er war drei Tage lang umlagert“, freut sich Kerscher über den gelungenen Auftritt. Aufgrund des großen Erfolgs soll die FFB eMOBIL kommendes Jahr wieder stattfinden.
Mehr Infos, Fotos und Videos gibt es hier:

eRUDA: www.eruda.de

Timo Leukefeld: www.timoleukefeld.de
Bautagebuch Energieautarkes Haus: http://blog.timoleukefeld.de/

Zum Seitenanfang

Sonnenhaus Institut e.V.